Peter Jacobi gründet im November 2017
die Stiftung Peter Jacobi für Kunst und Design

Ausschreibung Stipendium 2023

Sie sind seit mehreren Jahren Designer*in und möchten ein innovatives Projekt zum Thema „Future Mobility“ mit klarer Haltung im gestalterischen Werk denken, entwickeln und umsetzen?

Dann bewerben Sie sich bei uns!

 

Das Stipendium der Stiftung Peter Jacobi für Kunst und Design
Das ausgelobte Stipendium der Stiftung Peter Jacobi für Kunst und Design unterstützt in zweijährigem Vergabewechsel Künstler*innen und Designer*innen, die bereits ein überzeugendes Werk vorweisen können und finanzielle Mittel benötigen, um ein neues Projekt durchzuführen.

Was bietet das Stipendium?
Das Stipendium ist mit 30.000,00 Euro dotiert.
Die Qualität des Werkes und des Projektvorschlages ist ausschlaggebend für die Vergabe des Stipendiums. Die Entscheidung trifft eine Fachjury bestehend aus Künstler*innen, Designer*innen, Professor*innen und Vertreter*innen der Stiftung.

Rahmenbedingungen:
Das Stipendium beginnt am 01.03.2023 und endet am 29.02.2024. Mit dem Stipendium verbunden ist ein Lehrauftrag an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule sowie eine öffentliche Präsentation in Pforzheim.

Wer kann sich für das Stipendium bewerben?
Zur Bewerbung eingeladen sind Designer*innen aus allen Gestaltungs-Disziplinen, die in Deutschland leben oder arbeiten.
Sie bewerben sich mit dem Portfolio ihrer gestalterischen Arbeit (Vita, Dokumentation der bisherigen Projekte, Veröffentlichungen) und Ihrem Vorhaben zum Thema „Future Mobilty“.

Bewerbungsmodalitäten:

Die Bewerbung erfolgt digital unter

PeterJacobiStiftung.Ausschreibung@pforzheim.de

Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2022.

Rückfragen können telefonisch oder schriftlich gerichtet werden an:

Kulturamt Pforzheim
Frau Angelika Drescher
Telefon 07231 391372
Mail angelika.drescher@pforzheim.de

Inhaltliche Fragen beantwortet:
Prof. Johann Stockhammer
Mail johann.stockhammer@hs-pforzheim.de

 

Peter Jacobi Stipendium

Künstlerinnenduo Peles Empire erhält Peter Jacobi Stipendium 
Künstlerin Käthe Kruse wird mit PeterJacobiWerkPreis geehrt

Aus 460 Bewerbungen setzten sie sich durch: Das Künstlerduo Peles Empire erhält das erste Peter Jacobi Stipendium 2021. Zudem wird die Berliner Künstlerin Käthe Kruse für ihr Gesamtwerk geehrt: mit dem einzig für sie eingerichteten PeterJacobiWerkPreis. Der ehemalige Pforzheimer Skulptur-Professor und Künstler Peter Jacobi gründete eine Stiftung, die Künstler*innen und Designer*innen mit einem Stipendium unterstützt. Das Peter Jacobi Stipendium wurde zum ersten Mal ausgelobt. Es ist mit 30.000 € im Jahr dotiert und verbunden mit einer Ausstellung im Kunstverein Pforzheim im Reuchlinhaus sowie einem Lehrauftrag an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim.

Das Künstlerinnenduo Peles Empire (Barbara Wolff und Katharina Stöver) erhält das erste Peter Jacobi Stipendium. Foto: Christoph Mack

„Peter Jacobi war uns bereits vorher ein Begriff und wir fühlen uns verbunden mit seiner Arbeitsweise, die sich im Zweidimensionalen wie auch im Dreidimensionalen bewegt“, sagen Peles Empire, Katharina Stöver (*1982) und Barbara Wolff (*1980). Die beiden Künstlerinnen haben sich im Studium an der Städelschule Frankfurt kennengelernt und arbeiten seit dem Jahr 2005 als „Peles Empire“ zusammen. Ihr Name geht zurück auf das Schloss Peles in Rumänien, das für seine vielen architektonischen Stile bekannt ist, darunter Gotik, Renaissance, Barock und Art Deco – eine weitere Verbindung zum Stifter Jacobi, der in Rumänien geboren ist. 2005 begann Peles Empire mit der Erstellung einer fotografischen Dokumentation der Schloss-Räume. Diese Bilder standen dann in vielfältiger Weise im Mittelpunkt ihrer künstlerischen Arbeit und dienten sowohl als Grundlage für die Arbeiten selbst als auch für kuratorische Projekte. Darin geht es dem Duo immer um das Konzept der Abstraktion eines Originals durch seine Reproduktion. Auf die Arbeit in Pforzheim freuen sie sich: „Die Geschichte der Stadt Pforzheim, ihre Architektur und Architektur-Historie reizt uns sehr.“ Bis zum Antritt des Stipendiums konzipieren sie derzeit eine Ausstellung in Limassol auf Zypern sowie eine Einzelausstellung im E-Werk Luckenwalde. Die Vielfalt des Künstlerduos in Material und Technik überzeugte die Jury sowie die konsequente Kontinuität des bisherigen Werks: es sei inhaltlich und strukturell stringent in seiner thematischen Umsetzung. Hervorgehoben wurde auch das Vorhaben, den öffentlichen Raum Pforzheims in das Kunst-Projekt mit einzubeziehen. Im März 2021 soll ein erstes Treffen mit den Künstlerinnen in Pforzheim stattfinden.

Käthe Kruse erhält den PeterJacobiWerkPreis. Lesung für den siebenstündigen Film „366 Tage“ in der Ausstellung „Ich sehe“ in der Galerie Nord I Kunstverein Tiergarten, Berlin, 2020, Foto: Veronika Witte, Berlin

Sehr begeistert zeigte sich die Jury auch über das Werk der Künstlerin Käthe Kruse und widmete ihr ungeplant den PeterJacobiWerkPreis, dotiert mit 3.000 €. „Dass diese Ehrung persönlich für mich eingerichtet wurde, ist eine tolle Würdigung und eine sehr große Ehre“, sagt Käthe Kruse. Sie war Hausbesetzerin und Mitglied der Künstlergruppe ‚Die Tödliche Doris‘ – seit gut 40 Jahren ist sie Konzeptkünstlerin und schafft raumgreifende und multimediale Installationen. Ihre Arbeiten befinden sich heute in wichtigen internationalen Sammlungen und Museen. Die ‚geniale Dilletantin‘ arbeitet interdisziplinär und war im Corona-Jahr 2020 gefordert: Ihre beiden Ausstellungen in Berlin, in der Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten und in der Zwinger Galerie konnten nicht wie geplant eröffnet werden. „Ich hatte deshalb besonders viel zu tun, wir haben einen siebenstündigen Film produziert mit einer Langzeit-Lesung. Alle Auftritte wurden für das Internet vorbereitet, damit wir Präsenz im Netz haben.“ Die Ehrung der Peter Jacobi Stiftung versteht sie auch als Würdigung ihres Durchhaltevermögens. Ist das überhaupt gut? Ist das das Richtige? – diese Fragen und Zweifel haben auch ihren künstlerischen Weg seit den 1980er Jahren begleitet. In einem Interview mit Daniele de Picciotto für das Magazin KAPUT rät sie jungen Künstler*innen: „Nicht so schnell aufgeben und sich nicht zu früh zufrieden geben mit der eigenen Arbeit. Es geht oft noch besser, nachdem man sich hinterfragt und alles von verschiedenen Seiten aus betrachtet hat. Sich stetig steigern und entwickeln, Schmerzgrenzen überschreiten, alles aus sich herauszuholen und alles geben. Eine halbherzige Arbeit ist nichts wert, die Notwendigkeit der Arbeit und der Gedanke dahinter sind äußerst wichtig. Die Ausführung muss sorgfältig und perfekt sein.“ Dass sie sich dies für ihren persönlichen künstlerischen Weg so sehr zu eigen machte, auch dafür erhält sie den ihr gewidmeten Ehrenpreis.

Pressekontakt
Birgit Meyer
PR-Referentin der Fakultät für Gestaltung DESIGN PF

Telefon +49 7231 28 6718
Mail birgit.meyer@hs-pforzheim.de

Stiftungskontakt
Stiftung für die Region – Sparkasse Pforzheim Calw
Katrin Zauner

Telefon 07231 992772
Mail katrin.zauner@skpfcw.de

Aktuell

17. November 2021 um 18.30 Uhr
Vortrag mit Käthe Kruse – Preisträgerin des PeterJacobiWerkPreis – in der Aula der Fakultät für Gestaltung, Holzgartenstr. 36, Pforzheim.

03. Dezember 2021 um 17.00 Uhr
Vortrag mit den Stipendiatinnen PELES EMPIRE in der Aula der Fakultät für Gestaltung, Holzgartenstr. 36, Pforzheim.

Peter Jacobi

In über 50 Schaffensjahren hat Peter Jacobi ein großes und facettenreiches Werk geschaffen. Mit seiner klaren und fordernden Haltung prägte er viele Generationen von Studierenden in ihrer Auseinandersetzung mit grundlegenden Fragen der Kunst und des Designs. Sein beeindruckendes und vielgestaltiges Werk kreist um Zeit, um Vergänglichkeit und Erinnerung, oft in Gedenkenskulpturen realisiert. Heute sind seine Werke in Museen und in öffentlichen Institutionen in vielen Ländern zu finden. Peter Jacobi lebt und arbeitet in Wurmberg bei Pforzheim.

Vita

1935*

1955 – 1961

1970

1971 – 1998

stammt aus Siebenbürgen in Rumänien 

Studium der Bildhauerei an der 
Kunstakademie Bukarest 

Übersiedlung nach Deutschland und
deutsche Staatsbürgerschaft 

Professur an der Hochschule für
Gestaltung Pforzheim

Vita

1935* — stammt aus Siedenbürgen in Rumänien 

1955 bis 1961  — Studium der Bildhauerei an der Kunstakademie Bukarest 

1970 — Übersiedlung nach Deutschland und deutsche Staatsbürgerschaft 

1971 bis 1998 — Professur an der Hochschule für Gestaltung Pforzheim

Ziel des Stifters

„Ich möchte Künstler und Designer fördern die schon ein überzeugendes Programm haben und finanzielle Mittel benötigen, um ihre Projekte durchzuführen. Die Qualität des Werkes ist ausschlaggebend für die Vergabe eines Stipendiums. Diese werden mit 30.000 Euro jährlich dotiert. Die Ausschreibung erfolgt in Fachzeitschriften mit internationaler Verbreitung. Die Stadt Pforzheim und die Hochschule Pforzheim Fakultät für Gestaltung sind im Wechsel für die Auswahl der Stipendiaten verantwortlich. Eine überregional zusammengestellte Fachjury entscheidet. Das geschaffene Werk des Stipendiaten wird in Pforzheim und/oder Enzkreis durch eine Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt.“

– Peter Jacobi

Kuratorium

Unterstützer: Stiftung Dr. Hans Eberhardt

Jury

Gerhard Baral, stv. Vorsitzender des Kuratoriums

Prof. Dr. Evelyn Echle, Kultur- und Medientheorie, Hochschule Pforzheim Fakultät für Gestaltung

Prof. Susan Hefuna, Audiovisuelle Medien, Hochschule Pforzheim Fakultät für Gestaltung

Prof. Dr. Steffen Reichert, Digitale Transformation, Hochschule Pforzheim Fakultät für Gestaltung

Prof. Johann Stockhammer, Dekan Hochschule Pforzheim Fakultät für Gestaltung

Katharina Wahl, Vertreterin des Kuratoren-Teams Ornamenta 2024

Externer Head of Design aus der Mobilitäts-Industrie

3091_Zauner_Katrin_SW

Kontakt

Katrin Zauner
Stiftung für die Region –
Sparkasse Pforzheim Calw

Telefon 07231 992772
Mail katrin.zauner@skpfcw.de

Spendenkonto

Die Mittel der Stiftung für die Stipendienvergabe sind auf lange Sicht gesichert. Diese werden zu einem späteren Zeitpunkt aktiv. Um aber der Stiftung bereits heute Aktivitäten zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Unterstützung. Wir freuen uns über Spenden, Zustiftungen und Vermögensübertragungen.

Stiftung Peter Jacobi für Kunst und Design

IBAN DE36 66650085 0004480465
BIC PZHSDE66XXX

Rechtliches